„Die Gute Form 2020“ auf Bundesebene

Foto:Tischler Nord

Niedersachse Maximilian Brüggemann gewinnt den Publikumspreis und Sonderpreis Beschlag

Den Sonderpreis „Massivholz“ und 500 Euro Preisgeld erhielt der Niedersachse Maximilian Brüggemann aus Oldenburg. Doch damit nicht genug, auch das Attribut „Publikumsliebling“ samt 250 Euro on top konnte Brüggemann für seinen Gentlemen`s Butler verbuchen. Er wurde ausgebildet in der Tischlerei Carstens GmbH & Co. KG in 27798 Hude. Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung.

Hier die Jurybegründung: Sonderpreis „Beschlag“
Zwischen den gestreckten, halbkreisförmig abgerundeten Seiten des schlanken Stauraummöbels erweitert ein zweiteiliger Rollladen die furnierte Rückwand zum Endlosband. Die auf einem Textilrücken fixierten Lamellen mit einer Mittellage aus HPL bilden ein durchgehendes Furnierbild. Eingelassene Magnete definieren verschiedene Öffnungspositionen – eine ausgeklügelte handwerkliche Lösung mit dem Komfort eines mechanischen Beschlags.

Fotos: Tischler Nord

Die Platzierungen

In einem außergewöhnlichen Jahr erringt ein einzigartiges Gesellenstück den Gesamtsieg in einer eindrucksvollen Talentschau des Tischler- und Schreinerhandwerks. Das lässt sich zwar kaum steigern, aber mit 23 multiplizieren. Denn exakt so viele einmalige Gesellenstücke standen beim Bundesgestaltungswettbewerb „Die Gute Form 2020“ im Finale. Für gut ein Drittel von ihnen hatte die heutige virtuelle Preisverleihung neben der Anerkennung einer ganzen Branche auch einen der begehrten Preise in petto. Ganz nach oben auf das Treppchen schaffte es Jonas Heise aus Nordrhein-Westfalen. Mit einer „hochästhetischen kinematischen Möbelskulptur, die in jeder Hinsicht herausragend ist“, überzeugte er die Jury von seiner Abschlussarbeit.

Beim zweiten Platz …
überzeugte die Jury vor allem das Konzept: „die wache Form, clevere Funktionen und nicht zuletzt die Ästhetik der handwerklichen Ausführung“ ließen die Experten schwärmen. Martin Auer, der ein Anlehnmöbel als Höhepunkt seiner Ausbildung in der Schreinerei Schretzlmeier aus dem bayerischen Train in den Wettbewerb eingebracht hatte, gewinnt als Zweitplatzierter 1.000 Euro und ebenfalls eine Festool-Handmaschine.

Komplettiert wird das Siegertreppchen durch Wolf Weingarten, ausgebildet bei Antike Möbel Eberhard Metzner in Mainz. Bei seiner originellen Tête-à-tête-Bank stach vor allem „die beeindruckende Fertigungsqualität“ heraus. Weingarten sichert sich damit 500 Euro Preisgeld für den dritten Platz sowie eine Festool-Handmaschine.

Weitere Informationen zum Bundesgestaltungswettbewerb „Die Gute Form 2020“ finden Sie hier:
www.tischler-schreiner.de/die-gute-form-2020
www.facebook.com/tischlerschreinerdeutschland